„Oma Hilde, Sokrates und der Dalai Lama“


Aus einer WDR4-Rezension:


„… Aber wer kümmert sich noch um das große Ganze, um den Zusammenhang, den Zusammenhalt und um die Werte? Oma Hilde jedenfalls hatte keine Ahnung von Quantenphysik oder Relativitätstheorie. Doch „ihre Weisheitslehren waren in vieler Hinsicht nicht weit von denen des Dalai Lama entfernt. Sie war der festen Überzeugung, dass in jedem Mensch etwas Gutes steckt, dass es für alles eine friedliche Lösung gibt und dass kein Schmerz von Dauer ist.“

Oma Hilde kam aus einer Zeit, als man die Dinge im Kopf statt im Computer speicherte. Schillers „Glocke“ konnte sie auch mit Anfang 90 noch zitieren. Auch Weisheit ist nichts, was sich aufschreiben lässt. „Kein noch so kluges Buch macht einen Leser auch weise. Es inspiriert ihn vielleicht, aber die Weisheit muss sich ein Mensch auf seinem Weisheitsweg, der ein Leben lang dauert, erwerben.“

Das mussten auch die großen Männer der Antike – Heraklit, Aristoteles, Platon oder Sokrates, den Kristin Raabe als einen „Jahrtausendweisen“ bezeichnet. Das Leben und die Lehren dieser berühmten Denker stehen im Mittelpunkt einiger interessanter Exkurse. Sie kommen höchst anschaulich und alles andere als trocken daher.

Kristin Raabe gelingt es, die Parallelen zwischen griechischen Philosophen, ihrer Oma Hilde und anderen weisen Menschen greifbar zu machen. …


Kristin Raabe: Oma Hilde, Sokrates und der Dalai Lama, Was wir von weisen Menschen lernen können, Hamburg 2010


Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s