Die Mauer im Kopf der Dichter und Denker(!?) …


… ist und bleibt ein ganz übles Gerücht der Classe Politique. Goethe schon schrieb dazu an seinem 45sten Geburtstag am 28. August 1794 an seinen Ziehsohn Fritz von Stein:

… daß ich mit Schillern in ein angenehmes Verhältniß komme …, zu einer Zeit, wo die leidige Politik und der unselige körperlose Partheygeist alle freundschaftliche Verhältnisse aufzuheben, und alle wissenschaftlichen Verbindungen zu zerstören droht. …

Ganz anders herum also als die politische Propaganda es auch im Jahre 2009 immer wieder verlautbaren lässt: 215 Jahre starrsinnige Borniertheit muss den PolitikerInnen erst einmal einer nachmachen …


Gunther Thriene

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s